Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Bildergalerie

Wanderung auf dem Jakobsweg

1. Jahr Etappe Gunzenhausen bis Kloster Neresheim

Im Jahr 2004 fasste ich den Entschluss ein Stück auf dem Jakobusweg zu gehen, um mal zu erfahren wie sich das mit dem Pilgern so anfühlt. Ich erzählte zu Hause von meinem Vorhaben, ohne feste Übernachtungsquartiere, sondern nur mit Rucksack und Strandmuschel (Wetterschutz für Übernachtung) quer durch Deutschland zu wandern.
Nadine, meine Tochter damals 15 Jahre alt sagte" cool, da gehe ich mit!"
Ich dachte ja nicht, dass einem 15 jährigen Mädchen sowas gefallen kann, wurde aber eines anderen belehrt. Wir sind inzwischen 4 Etapen auf dem Jakobusweg gelaufen, und haben inzwischen eine Strecke von Gunzenhausen bei Nürnberg, bis zum oberen Zürichsee in der Schweiz zurückgelegt.
Wir legten die Strecke in jährlichen Etappen von 4-5 Tagen zurück mit diversen Übernachtungsstellen. Wir übernachteten in einem Feuerwehrhaus, in Burgen, Jugendherbergen, Naturfreundehäusern, in einem Bauernhaus, unter Vordächern und natürlich bei schönem Wetter auch in unserer Strandmuschel.
Es war für uns beide eine sehr schöne Zeit, die wir nicht missen möchten.

 

 

 

 

 

 

 

Etappe Kloster Neresheim bis Oberdischingen

Im zweiten Jahr unserer Wanderschaft begannen wir am Kloster

Neresheim mit unserem Weg

 

 

 

 

 

3. Etappe Oberdischingen zum Bodensee

 

 

 

 

 

 

 

4. Etappe Von Konstanz nach Rapperswil Zürichsee

 

 

 

 

 

 

5. Etappe Rapperswil zum Vierwalstätter See

Nach vier Jahren Pause hatten wir beschlossen auf unserem Weg weiterzugehen.
Es war ein besonderes Gefühl wieder an den Ort zurückzukehren, wo wir vor vier Jahren aufgehört hatten.
Damals hatten wir schon gesehen, das hier ein besonderes Erlebnis auf uns wartet, ein "spezieller Pilgersteg" über den See! Erstmalig erbaut im Mittelalter, restauriert vor 10 Jahren.
Das Wetter war eher durchwachsen, was uns aber egal war, wir freuten uns beide hier wieder mit unserem Weg beginnen zu können und einige Tage zu laufen. (fernab von jedem Alltagsstress)